Aktuelles

ISO-Audit unter besonderen Bedingungen

Erneut Brief und Siegel für den hohen Qualitätsstand von SELVE: Das Lüdenscheider Unternehmen hat nach seiner Re-Zertifizierung im Mai 2019 nun auch das erste Überwachungsaudit des TÜV-Nord zur „DIN EN ISO 9001:2015“ erfolgreich absolviert – und dabei auch besondere Herausforderungen gemeistert. Denn für die Prüfung des Qualitätsmanagements galt es, Corona-bedingte Maßnahmen zu treffen. Umso größer war die Freude bei Jörg Altenberg, Leiter der Qualitätssicherung von SELVE, dass dieses Audit „auf Abstand“ völlig problemlos bestanden wurde. Damit ist das Unternehmen weiterhin – seit mittlerweile 1998 ohne Unterbrechung – ISO-zertifiziert.

Bereits etliche Wochen zuvor hatten bei SELVE die Vorbereitungen für diese wichtige Prüfung der Qualitätsmanagement-Norm begonnen: „Wegen der Corona-Lage galt es genau abzustecken, wie das TÜV-Audit ablaufen soll“, berichtet Jörg Altenberg rückblickend. Zu diesem Zeitpunkt hatte SELVE selbstverständlich schon längst etliche Maßnahmen im Unternehmen sowie in seiner Produktion getroffen, um bei allen Arbeitsabläufen COVID-19-bedingte Sicherheitsvorkehrungen zu erfüllen. „So wurden zum Beispiel unsere einzelnen Schichten strikt getrennt – und auch der Kontakt nach außen weitgehend begrenzt“, sagt der Leiter der SELVE-Qualitätssicherung (QS). Gemeinsam mit dem Auditor der TÜV Nord Cert GmbH wurden so auch spezielle Rahmenbedingungen für das Audit abgestimmt und bei SELVE dafür (auch digitale) Voraussetzungen geschaffen.

Zwei Tage lang stand dann Anfang Mai die Überwachung in Lüdenscheid an – natürlich mit notwendigem Abstand, mit Mund-Nasen-Schutz, unter bestimmten (Sicherheits-)Auflagen bei den Betriebsrundgängen und vielem mehr. Ein großes Sitzungszimmer am SELVE-Hauptsitz wurde dabei sozusagen zur Prüfungszentrale. Von hier aus fand auch ein absolutes Novum für externe Audits statt: eine Videokonferenz mit dem Produktionsleiter des SELVE-Zweigwerks in Bad Arolsen. Im Live-Chat, beim sogenannten „Remote-Audit“, überzeugte sich der TÜV-Fachmann auch von der gelungenen Umsetzung der Norm-Anforderungen und der Standards des SELVE-Qualitätsmanagements in der dortigen Fertigung. „Diese zeitsparende und einfach durchführbare Form der ISO-Überwachung hat so hervorragend geklappt, dass wir sie für unser Zweigwerk auch im nächsten Jahr einsetzen wollen“, sagt der QS-Leiter.

Äußerst erfolgreich war vor allem das gesamte TÜV-Audit von SELVE: „Wir konnten nicht nur den hohen Qualitätsstand, der uns im vergangenen Jahr bescheinigt wurde, beibehalten, sondern auch noch etliche Verbesserungen umsetzen, wie etwa beim Projektmanagement oder in unserem Testcenter“, erläutert Jörg Altenberg. Die ständige Weiterentwicklung von SELVE – darunter beispielsweise ein erfolgreich durchgeführtes Projekt zur Verbesserung der Wertschöpfungsketten mit der Leonardo Group – wurde vom Auditor genauso gelobt, wie die kontinuierliche Erneuerung der Produktionsanlagen. „Zudem wurde die starke Auseinandersetzung von SELVE mit strategischen Themen, mit der Gestaltung künftiger Prozesse sowie mit der Chancen-Risikobewertung als äußerst positiv hervorgehoben“, berichtet der QS-Leiter.

Auf das erneut bestandene TÜV-Audit gerade auch in Corona-Zeiten ist er besonders stolz. „SELVE setzt ohne Unterbrechung seit nunmehr 22 Jahren bewusst auf die ISO-Zertifizierung als international anerkanntes Qualitätsmerkmal. Die kontinuierliche Optimierung unserer Prozesse, die nachhaltige Sicherung der Qualität sowie die effiziente Gestaltung der Organisation wissen vor allem auch unsere Fachkunden zu schätzen“, so Altenberg.

SELVE_TÜV_Audit
ISO-Audit erfolgreich bestanden: Über das positive Ergebnis der Re-Zertifizierung „mit Abstand“ von Boris Glück (TÜV-Nord Cert GmbH, Mitte) freuen sich SELVE-Geschäftsführer Andreas Böck (l.) sowie QS-Leiter Jörg Altenberg (r.). (Foto: SELVE)