Aktuelles

SELVE hautnah erleben: in der „Gläsernen Fabrik“ sowie auf der R+T in Stuttgart

Große Transparenz sorgt für besondere Aha-Effekte. Dort, wo hochmoderne Produkte mit vielen innovativen Features „made in Germany“ entwickelt und produziert werden, können sich Fachkunden jetzt einen eigenen Einblick verschaffen. SELVE öffnet sich für diese im wahrsten Wortsinn noch mehr: „Gläserne Fabrik“ heißt das Projekt des Komplettanbieters SELVE, bei dem nicht nur die hohe Fertigungstiefe des Lüdenscheider Familienunternehmens direkt in Augenschein genommen werden kann. „SELVE macht sich in vielerlei Hinsicht für Fachkunden erlebbar – in unserer Fertigung in Lüdenscheid, aber auch bei der R+T“, betont Andreas Böck. Der SELVE-Geschäftsführer, der neben den technischen Bereichen auch Marketing, Produktmanagement und Service verantwortet, erläutert im Interview, was dahinter steckt.

SELVE macht sich „gläsern“ und setzt auf mehr Transparenz. Was sind die Hinter- und Beweggründe dafür?

Andreas Böck: Wir haben uns ganz bewusst dazu entschieden, weil zum einen unsere Fachkunden ein sehr starkes Interesse daran haben, sich selbst ein Bild von unserer Fertigung zu machen und zu sehen, wie und unter welchen Qualitätsanforderungen unsere Produkte entstehen. Und zum anderen, weil wir damit unserem Familienunternehmen noch mehr ein persönliches Gesicht geben können. Im Sommer 2017 fiel der Startschuss zu unserem Projekt „Gläserne Fabrik“, dies geschah also im Jahr eins nach unserem 150-jährigen Firmenjubiläum. Denn während dieser Feierlichkeiten haben wir bereits bei einem Betriebsrundgang jede einzelne der neun Produktionsabteilungen sowie unsere beiden Entwicklungsabteilungen detailliert vorgestellt. Jeder Bereich wurde von den jeweiligen Abteilungsleitern beziehungsweise dortigen Mitarbeitern präsentiert. Das kam super an, das Feedback der Kunden war hervorragend und hat uns eindeutig gezeigt: Sie wollen genau sehen, wer konkret hinter SELVE steht und dafür sorgt, dass das Unternehmen funktioniert. Zudem waren viele Kunden total begeistert davon, über welch‘ hohe Fertigungstiefe wir verfügen. Das war für uns der Anlass, nicht nur unser SELVE-Schulungsprogramm um das Angebot „SELVE erleben“ zu erweitern: Einen detaillierten Einblick in unsere Fertigung geben wir zudem ab sofort im Rahmen unserer „Gläsernen Fabrik“.

Was steht in der neuen „Gläsernen SELVE-Fabrik“ im Mittelpunkt?

Die Maxime von SELVE ist Weiterentwicklung statt Stillstand – und das machen wir hautnah bei uns vor Ort erlebbar. Denn davon zeugen neben unserem innovativen Produktprogramm ebenso unsere hochmodernen Produktionsstätten mit neuen Maschinen und Werkzeugen. Wir zeigen alles offen und transparent in unserer „Gläsernen Fabrik“ – und öffnen diese für interessierte Kunden. Sie können uns zu jeder Zeit in Lüdenscheid besuchen, eine kurze Voranmeldung über die Gebietsverkaufsleiter oder unseren Innendienst genügt. Nach einem festen Ablauf bieten wir Führungen durch unsere Entwicklungsabteilungen und alle Produktionsbereiche – von unserem eigenen Werkzeugbau über unsere Stanzerei, unser Profilwerk und die Spritzguss-Abteilung bis hin zur Montage und Qualitätssicherung. Transparenz bedeutet für uns aber auch, dass wir wirklich alles sichtbar machen: Das heißt wir geben genaue Auskunft über aktuelle wie vergangene Fertigungs- und Produktionszahlen bis hin zu Kosten und sogar unserer Gesundheitsquote. Unser Projektziel ist, dass durch größtmögliche Transparenz bei uns zu jeder Zeit und ohne Vorlauf ein Audit möglich wäre. Nicht zuletzt deshalb stehen in unserer Produktion ganz klar die Kernpunkte Ordnung und Sauberkeit im Mittelpunkt.

Womit wir bei den Schlagwörtern „Ordnung und Sauberkeit“ auch direkt bei der Lean Production von SELVE wären?

Ja, so ist es. Unsere Fertigung ist technisch am Puls der Zeit. Sie wurde mit Lean Production deutlich moderner und effizienter aufgestellt, was wir durch die „Gläserne Fabrik“ unseren Kunden sehr gerne zeigen wollen und auch selbstbewusst können. Durch Lean haben wir die Leistungsfähigkeit des Unternehmens deutlich verbessert. Von Lean profitieren unsere Mitarbeiter, beispielsweise durch ergonomischere Arbeitsplätze, sowie ebenso unsere Fachkunden durch kürzere Reaktionszeiten und eine größere Flexibilität. Wir setzen bereits seit Langem konsequent auf die „5S-Methode“ – welche Sichten, Sortieren, Säubern, Standardisieren und Sichern beinhaltet. Durch diese systematische Vorgehensweise wurden die Arbeitsplätze und deren Arbeitsumgebung so gestaltet, dass man sich optimal auf die wertschöpfenden Tätigkeiten konzentrieren kann.

SELVE macht sich also für Kunden erlebbarer. Was gehört sonst noch dazu?

Der Bogen spannt sich von der „Gläsernen Fabrik“ bis zur anstehenden R+T in Stuttgart. Auch auf der Weltleitmesse steht „SELVE erleben“ im Fokus. Deshalb haben wir ein besonderes Standkonzept realisiert – mit vielen Überraschungen und jede Menge Interaktion. Bei uns können selbstverständlich alle Produkte und SELVE-Neuheiten direkt vor Ort ausprobiert werden. Wir haben eine Fülle äußerst interessanter Neuentwicklungen im Programm. Das Fachpublikum darf also auf die vielen SELVE-Innovationen gespannt sein, wir freuen uns auf den regen Austausch mit nationalen sowie internationalen Messebesuchern. Für unsere Fachkunden stellen wir gerne Eintrittskarten zur Verfügung, damit sie uns auf der Messe live erleben können.

SELVE_Boeck_1.JPG